Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 143 was released on the March 5th.

The Amiga Future 143 was released on the March 5th.
The Amiga Future 143 was released on the March 5th.

The Amiga Future 143 was released on the March 5th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Amazon

Partnerlinks

Wie sicher ist Internet mit WinUAE?

Amiga Emulation

Moderator: AndreasM

Post Reply
AmiByte
AFF Anwärter
AFF Anwärter
Posts: 12
Joined: 26.07.2002 - 22:26

Wie sicher ist Internet mit WinUAE?

Post by AmiByte »

Hallo,

mich beschäftigt die Frage, wie sicher man mit WinUAE im WWW unterwegs ist? Ich denke mal, dass bei Verwendung von Yam bwz. IBrowse einem Windows-Viren ja nichts anhaben können, da man sich ja in einer emulierten Amiga-Umgebung befindet. Demnach könnte man ja Homepages aufrufen bwz. Mails öffnen, die man direkt unter Windows aus Vorsicht nicht öffnen würde. Aber ist das wirklich so?
Es grüßt

Michael

ixbert
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 464
Joined: 30.05.2003 - 08:24
Location: Irgendwo im Westerwald
Contact:

Post by ixbert »

Das habe ich mich auch schonmal gefragt. Es läuft zwar Windows im Hintergrund, trotzdem kann aber eine Windows-Exe nicht innerhalb von WinUAE gestartet werden.
Eigentlich bin ich ein netter Kerl, wenn ich Freunde hätte würden die das bestätigen.

www.erwaehnenswertes.de

kudlaty
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 429
Joined: 16.08.2005 - 11:29
Location: /dev/tty

Post by kudlaty »

Einerseits ist WinUAE eine gekapselte VM, die nur sehr begrenzt auf den Windows-Host zugreifen (und daher auch kaum Schaden anrichten oder Schädlinge weiterreichen) kann, viel wichtiger ist aber, dass Amiga- und Windows-Schädlinge jeweils nur auf ihrer eigenen Plattform laufen.

Da Windows-Schadsoftware vom virtuellen Amiga nicht ausgeführt werden kann, ist sie in dieser Umgebung völlig harmlos weil inaktiv. Würde man sich dort einen Amiga-Virus fangen, könnte der wiederum nicht unter Windows Schaden anrichten, selbst wenn er irgendwie die VM verlassen könnte. Es ist zwar möglich, dass er als Amiga-Festplatte eingerichtete Datenträger/Verzeichnisse rasiert, aber eben nur in dem Umfang, in dem WinUAE Zugriff hat.

Wie immer gibt es aber noch das Sicherheitsloch namens Benutzer. Wenn jemand z.B. so schlau ist, einen infizierten Anhang zu speichern und dann unter Windows zu öffnen, kann auch die beste VM-Kapselung nix mehr retten. ;)

AmiByte
AFF Anwärter
AFF Anwärter
Posts: 12
Joined: 26.07.2002 - 22:26

Post by AmiByte »

@ Hallo ixbert,

wenn man so WinUAE laufen hat, stellt man sich halt mal solche Fragen. Ich habe zwar auch einige richtige Amigas, starte aber auch ganz gerne mal die 3.1 Workbench unter WinUAE. Aber kudlaty hat ja genau die richtige Antwort auf meine Frage.

@ Hallo kudlaty,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Nun starte ich meinen virtuellen WinUAE Amiga nochmal so gerne auf meinem Schlepptop, wenn ich mal mobil unterwegs bin. Ansonsten kann ich ja meine richtigen Amigas benutzen. Mobile Geräte, worauf OS4 läuft, gibt es ja leider noch nicht.
Es grüßt

Michael

ylf
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 144
Joined: 20.04.2004 - 10:17
Location: Waiblingen

Post by ylf »

Ein Punkt bleibt aber, das Host-System ist nach wie vor mit dem Internet verbunden. Sicherheitslücken, die ohne Zutun des Benutzer ausgenutzt werden können, bleiben. Sind zwar selten solche Lücken, aber trotzdem sollte man das Hostsystem auf den aktuellen Stand halten und eine Firewall oder Router einsetzen.

AmiByte
AFF Anwärter
AFF Anwärter
Posts: 12
Joined: 26.07.2002 - 22:26

Post by AmiByte »

Hallo ylf,

da hast Du natürlich recht. Aber was im Amiga Browser passiert, hat auf Windows keinen Einfluß. Danke für Deinen Hinweis.
Es grüßt

Michael

andy1200
AFF Anwärter
AFF Anwärter
Posts: 13
Joined: 10.07.2005 - 19:18

Post by andy1200 »

Ich verwend Winuae manchmal zum Öffnen unbekannter Links die ich z.B. per Mail erhalte. Ist sicherer als unter Windows. Ausserdem hab ich da keine persönlichen Daten eingegeben so dass auch nichts auszuspionieren ist.

AmiByte
AFF Anwärter
AFF Anwärter
Posts: 12
Joined: 26.07.2002 - 22:26

Post by AmiByte »

Hallo andy1200,

genauso stell ich mir das auch vor, wenn ich mal den Schlepptop an habe. Am Besten und Sichersten wäre natürlich direkt den Amiga zu starten, aber es gibt ja leider noch keinen Amiga-Laptop.
Es grüßt

Michael

yellobello
Newbie
Newbie
Posts: 6
Joined: 12.02.2012 - 14:07

Post by yellobello »

Also Ich wäre da vorsichtig.. einen Aspekt habt ihr vergessen!

Wenn die Harddisk beim UAE als Verzeichnis angelegt ist, ist das Dateisystem vom Amiga auch von der PC-Seite her sichtbar.
Damit wäre dann die vermeintliche Sicherheit in speziellen Fällen zu nichte gemacht. Und nicht immer ist für malware eine .exe von nöten. Viel lieber machen das die Authoren von schadsoftware heutzutage mittels 0-day exploits in Dateiformaten wie .swf, .pdf oder sogar .doc(x) usw.
Man stelle sich als Beispiel folgendes Szenario vor:
Du öffnest innerhalb von UAE eine infizierte e-mail mit einem PDF-Anhang, der Payload und Exploit enthällt. Dein Mailclient oder Browser speichert diese datei beim öffnen ins Temp-Verzeichnis. Dann kommt gleichzeitig der Windows-Indexing Dienst z.b. für die Suchanfrage daher und öffnet die infizierte Datei, da diese auch im PC-Dateisystem sichtbar ist, und schon ist man infiziert.
Es muss jetz nicht unbedingt so zutreffen, aber da gibts noch andere Möglichkeiten wie eine Infektion vom Host OS zum Wirtssystem überspringen kann durch nicht vorhandene Dateisystemtrennung.
Abhilfe würde so ein Diskfile verschaffen.

edit: huch! ich seh grad der thread ist uralt... aber trotzdem ;-)

User avatar
Amiga_4000
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 53
Joined: 10.12.2010 - 19:47
Location: RAD0:
Contact:

Post by Amiga_4000 »

Macht doch nichts ;)

btw wer Windows so unkontrolliert wurschdeln lässt, hat es aus meiner (!) Sicht auch nicht anders verdient :D
Den ganzen Kram muss man eh abschalten, spart auch Resourcen.

Man sollte eine VM (egal welche) prinzipiell in virtueller Umgebung laufen lassen, was auch für Laufwerke gilt.


Ist ne feine Sache das UAE, kann man die originale Hardware auch etwas schonen. Nur um schnell mal was auszuprobieren...
Hab es btw auch auf den Netbook mit 3.9, selbst mit nem Atom 1,6Ghz rockt das die Hütte. Von dem Speed träumt man leider nur aufm A4k/060... :)
Sicherer geht es ja fast nicht mehr, sich im Netz zu bewegen. Zwar sind die meisten, selbst die kleinsten, Seiten schon unter Web2.0-Freibrief (überladen und CSS) aber ist interessant wenn man sich in Randgebieten bewegt, was die alles installieren wollen. Denke mir dann auch nur "ja mach mal, probiere es mal!" und dann gibts für deren Rostware nur ein >NIL: :D
Selbst mit einer Linux-Version kann man sich ja heute nicht mehr weiter bewegen wie unter Windoof.

Post Reply