Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 144 was released on the May 4th.

The Amiga Future 144 was released on the May 4th.
The Amiga Future 144 was released on the May 4th.

The Amiga Future 144 was released on the May 4th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Amazon

Partnerlinks

AmigaOS 4 Bindung an PPC-Hardware auf Dauer zeitgemäß?

Amiga und Kompatible Hardware

Moderator: AndreasM

hydragon
Grade reingestolpert
Grade reingestolpert
Posts: 1
Joined: 02.07.2014 - 23:45

Post by hydragon »

Vincent,

Du hast vollig recht,Amiga muss auf x86 umgesetzt werden.
What do you think of a community project?
NG x86 Amiga fur unter 150 euro.
There is an operating system wich is much more powerfull then AmigaOS 4,AROS,MorphOS,it was inspired by AmigaOS,it should be the real AmigaOS successor.

Adnan.

Vincent
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 25
Joined: 24.09.2013 - 13:34

Post by Vincent »

Hi Adnan,

your idea is very interesting. What comes closest to your idea are ARES One PCs that are pre-installed with AROS. I just don't know if they are available for 150 Euro, I am afraid, they are more expensive.

In the meantime I think, gaining new Amiga members cannot be done with an NG system, but with a classic approach like Amikit or Amiga Forever including lots of ADFs.

People who like this could be motivated enough to look at the NG market. And here, MorphOS is in my eyes the best price for value system. 150 Euro including MorphOS license and second hand mac mini is possible. MorphOS is cheaper than AmigaOS4, but owns like AmigaOS4 a regulated and controlled development process, which AROS does not have. AROS is rather chaotic and experimental, so the end user will always have some kind of beta in his hands. If AROS had become a controlled system with a uniform decision making process what will be done and what not, AROS whad been my first choice. I still feel sympathy for AROS, but my first NG choice has become in the meantime MorphOS.

Creating an entirely new Amiga from scratch is splitting the community more apart than it already is. I would choose the most solid and best price for value alternative that is already there and stick to this.

Thanks nonetheless for your interesting thoughts.

Pfau_thomas
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 86
Joined: 14.10.2013 - 01:46
Location: Lidenberg
Contact:

Post by Pfau_thomas »

hydragon wrote:Vincent,

Du hast vollig recht,Amiga muss auf x86 umgesetzt werden.
What do you think of a community project?
NG x86 Amiga fur unter 150 euro.
There is an operating system wich is much more powerfull then AmigaOS 4,AROS,MorphOS,it was inspired by AmigaOS,it should be the real AmigaOS successor.

Adnan.
Also ich bin der Mainung das das Amiga OS 4.x usw . Wie ich es schon mal geschrieben habe CPU neutral ala Linux Installierbar und nutzbar sein sollte.
Wunschdenken .
Amiga 5.x z.B 64it Tauglich
Multiuser und Netzwerktauglich ala Linux/Unix.

Vincent
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 25
Joined: 24.09.2013 - 13:34

Post by Vincent »

@ Thomas:

Das AmigaOS4 Team hätte, Wunschdenken mal aktiviert, dann wie das AROS Team das Problem der Treiberunterstützung für beliebige PC Konfigurationen. Und ein Aufsetzen auf Linux wie bei AROS geschehen um die große Linux Treiberwelt nutzen zu können, macht das AmigaOS ja dann nicht mehr authentisch. Dann lieber eigene Treiber stricken für exklusive Boards und den Entwicklungsprozess fest in einer Hand behalten.

Mir fällt immer noch nichts besseres als MorphOS ein. Es sei denn ich werde Großverdiener, dann tun mir die 2.000 Öcken für einen Amiga One X1000, der nur halb soviel kann und dreimal so teuer ist wie ein Windows PC, auch nicht weh. Ich will ja trotzdem einen, er ist mir bloß zu teuer.

Zaquarta
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 231
Joined: 27.06.2002 - 10:17

Post by Zaquarta »

Vincent wrote: Mir fällt immer noch nichts besseres als MorphOS ein. Es sei denn ich werde Großverdiener, dann tun mir die 2.000 Öcken für einen Amiga One X1000, der nur halb soviel kann und dreimal so teuer ist wie ein Windows PC, auch nicht weh. Ich will ja trotzdem einen, er ist mir bloß zu teuer.
Und selbst dann würde es mir um das Geld leid tun. Denn was bekommt man dafür?

... wo ich so drüber nachdenke, was bekommt man eigentlich wirklich dafür? Ein "Ding", das amiga-ähnlich ist, aber eben keinen "echten" Amiga, was schon aus diesem unsäglichem Namen hervorgeht: "AmigaOne".

Vincent
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 25
Joined: 24.09.2013 - 13:34

Post by Vincent »

@ Zaquarta

Der AmigaOne soll wohl das sein, was ein echter Amiga heute wäre, wenn Commodore überlebt hätte. Und da ist man bei AEON ja auch konsequent: Eigene Hardware und ein darauf zugeschnittenes Betriebssystem, wie beim Ur-Amiga auch. Bloß ist das eben von Natur aus teuer und nie ganz in einer Liga mit Windows, weil es nur wenige Entwickler und keinen Massenmarkt dafür gibt. Eben reine Liebhaberei.

Mit wenig Ressourcen ist das Beste was man machen kann, vordefinierte (z.B. Mac) Hardware zu nehmen die günstig ist und darauf ein gutes zeitgemäßes OS schneidern was Amiga-like ist - so wie MorphOS.

Mit NG Amigas wirbt man sowieso keine Windows-, Linux- und Mac User ab. Nur mit Classic Amigas kann man bei denen Interesse wecken für ein Nebenhobby, und wenn das zündet, gucken sich DANN die einen oder anderen auch NG Amigas an und nehmen dann das, was kostenlos oder günstig ist. Im direkten Vergleich mit PCs und Macs verliert ein NG Amiga immer und ums besser sein geht es ja auch nicht.

Es geht ums zeitgemäß sein und trotzdem Amiga Look&Feel zu haben. Dafür muss man das Amiga Look&Feel aber erstmal lieben lernen und sowas beginnt meiner Meinung nach nur auf Classic Systemen. Sonst fühlt man die Motivation nicht, sich einen NG überhaupt nur anzugucken.

Pfau_thomas
Amiga Future Fan
Amiga Future Fan
Posts: 86
Joined: 14.10.2013 - 01:46
Location: Lidenberg
Contact:

Post by Pfau_thomas »

Vincent wrote:@ Thomas:

Das AmigaOS4 Team hätte, Wunschdenken mal aktiviert, dann wie das AROS Team das Problem der Treiberunterstützung für beliebige PC Konfigurationen. Und ein Aufsetzen auf Linux wie bei AROS geschehen um die große Linux Treiberwelt nutzen zu können, macht das AmigaOS ja dann nicht mehr authentisch. Dann lieber eigene Treiber stricken für exklusive Boards und den Entwicklungsprozess fest in einer Hand behalten.

Mir fällt immer noch nichts besseres als MorphOS ein. Es sei denn ich werde Großverdiener, dann tun mir die 2.000 Öcken für einen Amiga One X1000, der nur halb soviel kann und dreimal so teuer ist wie ein Windows PC, auch nicht weh. Ich will ja trotzdem einen, er ist mir bloß zu teuer.
Klaro.
2000 Flocken für den Amiga X1000 ist natürlich zu viel des guten.
Es ist auch kein Massenprodukt wie es z.B Intel,AMD M$ und so weiter ist.
Als ich noch einen echten Amiga besessen habe, da bekam ich über Media Verlag aus Scheidegg Prototypen von Betriesystemen. Mein Rechner war da aber noch zu schwach auf der Brust da ich damals nur einen Amiga 4000 mit einem 680EC30 bekam.
Also das QNX oder Beos aber auch MorphOS habe ich schon mal zu gesicht bekommen.
Zur Zeit habe ich über Amiga Forever das Amiga OS 3.9 am laufen.
Es gibt da noch Momente wo ich das Amiga OS lieber mag als das Windows 8.1
z.B. Dateimanagmant oder wenn es um Dateibezeichnungen geht usw.
Meiner Meinung nach ist das Amiga Betriebsystem immer noch weiter vorraus als das von Microsoft Windows.Das Amiga OS 3.x hatte ich unter Amiga Forever bin in 5 Minuten am laufen gehabt.
Es past immer noch auf nur eine 880K Diskette.
Das Treibermanagment war unter Amiga damals besser gelöst als es unter Windows heute noch ist.
Wenn es um Multitasking geht, Windows kann das immer noch nicht richtig ( da keine Rückmeldung und da keine Rückmeldung).
Wer von Win 7 zu Win 8.1 ein Ubgrade gemacht hat braucht mindestens eine halbe Stunde ( Da ist dann aber noch keine Software instaliert).

Zaquarta
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 231
Joined: 27.06.2002 - 10:17

Post by Zaquarta »

@ Vincent:

Wie der Amiga heute aussähe, wenn Commodore überlebt hätte, das kann man nur spekulieren. Aber das, was heute (mit verbalen Hilfskonstruktionen) als "neuer" Amiga verkauft wird - was ist das denn? Zum Look&Feel gehört eben auch mit dazu, dass man einen Rechner vernünftig nutzen kann. Ich verlange ja gar nicht, dass der AmigaOne oder das Samflex mit einem Windows-Rechner mithalten kann, aber so grundlegende Dinge sollten doch möglich sein. Und da weiß ich nicht, ob das klappt.

Gibt es denn inzwischen einen vernünftigen Browser, der eben nicht nur jede dritte Seite fehlerfrei anzeigt?

Gibt es eine Textverarbeitung, die zumindest mit Final Writer 97 mithalten kann?

Gibt es einen Player, der mir Musik und Videos abspielen kann?


(ernstgemeinte Fragen, ich weiß es nämlich nicht)

All das sind Dinge, die mit einem Amiga heutzutage problemlos möglich wären, hätte Commodore überlebt. Gerade beim AmigaOne X1000 (was für ein besch... Name) habe ich so den Eindruck, dass man sich als User gefälligst über alles zu freuen hat, was nicht nach 3 Sekunden abstürzt. Und dafür sind 2000 Euro aber einfach zuviel!

Vincent
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 25
Joined: 24.09.2013 - 13:34

Post by Vincent »

AmigaOS ist in seiner Urform sexy, weil es so viel aus so wenig macht, Stichwort 880k Diskette.

Windows ist dagegen ein aufgeblähter Verwaltungskoloss, der sich außerdem nicht in die Karten gucken lässt. Man weiß nicht wie Windows wirklich funktioniert, man kann nur APIs ansprechen und sich das Ergebnis abholen, von der Mechanik dahinter kriegt man nichts mehr mit.

Das ist den meisten Entwicklern und Usern auch egal, solange Windows auf schneller Hardware läuft, mit der sie die Aufgeblasenheit des Systems nicht spüren und wo alles einfach geht. Sowohl das Anwendungen bedienen als auch das Anwendungen aus dem Baukasten zusammenklicken.

Am Amiga versteht man noch "alles" und hat auch eine vollständige Dokumentation dazu. Das gibt es in der Form noch unter Linux, Android und auch bei NG Amiga-Betriebssystemen. Die sind alle erstaunlich klein, schnell und können recht viel trotz schmalbrüstiger Hardware im Falle von AmigaOS und MorphOS.

Der Teufel steckt halt im Detail. Treiber, Software-Verfügbarkeit, Komfort.. da ist Windows nunmal besser, egal wie aufgebläht es ist, und solang ein schneller Rechner drunter werkelt spürt man auch keine Performance-Abfälle.

Wie gesagt, MorphOS portiert für mich das Amiga-Lebensgefühl noch mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis in die aktuelle Gegenwart von Youtube & Co. Der OWB-Browser kann alles wichtige und ich habe trotzdem mein DEVS:, Datatypes, Shell, Kommandozeilen-Ergänzung, erweitere und verbesserte Scalos-Funktionen die ich von OS3.1 noch kenne. Ich bin nicht gegen AmigaOS4. Das wird von einem Multimillionär als Privathobby betrieben und wer das Geld hat, die neuen Rechner zu kaufen kann das doch tun. Das Prinzip dahinter ist durchaus "amigan", aber man darf da halt nicht den Preis ins Verhältnis zur Leistung setzen, da hakt es dann vorne und hinten und ist eigentlich unvernünftig.

Zaquarta
Amiga Future Redaktion
Amiga Future Redaktion
Posts: 231
Joined: 27.06.2002 - 10:17

Post by Zaquarta »

Tja, und warum macht der Multimillionär nicht Nägel mit Köpfen, kauft die Rechte am Markennamen Amiga, führt AmigaOS und Morphos wieder zusammen und stellt dann mit seiner Knete was Vernünftiges auf die Beine?

Warum gibt es stattdessen dieses Rechnerwirrwar und einen X1000, von dem die Hälfte seiner Features noch nicht mal nutzbar ist?

Aufgeblähtheit von Windows hin oder her, aber was nutzt mir das, wenn ich verstehe, was der Rechner macht, wenn ich nichts MIT IHM machen kann?

Post Reply