Anonymous




Register
Login

Amiga Future

Community

Knowledge

Service

Search




Advanced search

Unanswered topics
Active topics

Last Magazine

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.
The Amiga Future 140 was released on the August 30th.

The Amiga Future 140 was released on the August 30th.
More informations

Social Media

Twitter Amigafuture Facebook Amigafuture RSS-Feed [german] Amigafuture RSS-Feed [english] Instagram YouTube

Advertisement

Restauration A500+

Amiga und Kompatible Hardware

Moderator: AndreasM

Post Reply
Turbodriver
Grade reingestolpert
Grade reingestolpert
Posts: 3
Joined: 09.09.2018 - 10:48
Location: Tholey

Restauration A500+

Post by Turbodriver » 09.09.2018 - 12:15

Hallo,

nachdem ich dieses Jahr auf der Gamescom erneut am Stand der Amiga Future aufgeschlagen bin hat's mir auf dem Heimweg bereits derart in den Fingern gejuckt meinen alten 500+ auszugraben und ihm neues Leben einzuhauchen...
Auch aus dem Grund, um meinen Sprösslingen (12 u. 16J) mal das Erlebnis Amiga bieten zu können und zu zeigen, was mit 880kB Floppydisks alles möglich ist.
Oh Mann, bin wieder voll infiziert, und das in meinem Alter 😁

Zur Maschine: der Amiga ist ein A500+ 1MB RAM Rev.8a mit Fat Agnus 8375 und HiRes Denise, im normalen 500 Gehäuse, Kickstartumschalter mit 1.3 und 2.04 sonst alles original.

Die Ernüchterung war leider groß, als ich nach dem Öffnen sehen musste welche Schäden der dieser kleine Backupakku angerichtet hat:
An den Sockeln von Gary und Agnus hatten sich die Pins aufgelöst, der Lötstopplack war an allen möglichen und unmöglichen Stellen unterwandert.
Habe die Sockel erneuert, alle Pins der Chips gereinigt, die beiden 74LS244 Brustreiber neben dem Akku erneuert, den Lötstopplack der unterwandert wurde entfernt, Leiterbahnen und Durchkontaktierungen gemessen und mich dann dazu entschlossen den Amiga mit dem originalen Netzteil mit Spannung zu versorgen.
Beim ersten Drücken des Netzschalters, zum Glück noch ohne angeschlossenen Amiga, knallte es aus dem Netzteil und ich durfte dann mit der Handyfunzel aus dem Keller nach oben wieder den Sicherungsautomat Einschalten gehen 😒
Die Glassicherung im Netzteil war schwarz, Gleichrichter, Schaltransistor und Elkos sowie die X u. Y Kondensatoren in Ordnung. Glassicherung ersetzt, nichts knallt, aber auch keine Ausgangsspannung... Fehler gesucht und gefunden, die Eingangsdrossel war defekt. In dieser war der Kupferlackdraht korrodiert und hat dadurch Kurzschluss verursacht. Drossel mit erstaunlicherweise gleichen Werten aus altem PC-Netzteil eingebaut, Einschalten - Netzteil läuft 😀.
Nun geht die eigentliche Misere los... Die LEDs der Tastatur leuchten beide Durchgehend, kein kurzes Ladegeräusch vom Motor des Floppys, kein Videosignal😭

Habe nun den Schaltplan vom 500'er Rev6 hier von der Seite ausgedruckt um nicht ganz im Dunkeln fischen zu müssen.

Habe als erstes den 28MHz Oszillator gemessen, ist o.k. das Signal liegt über 150 Ohm Widerstand an Pin 34:Agnus an.
Die 7MHz gehen an Pin 37:Agnus raus und liegen an Pin 18:CPU sowie an den anderen ECS Chips an.
An Pin 43-51:Agnus (DRA0-8) kann ich Signale sehen, an Pin 59-77:Agnus (A0-A19) ist 0V.
Reset an Pin18:CPU ist 5V wenn ich diesen gegen GND kurzschliesse bleiben die Signale an DRA0-8 stehen.

Am Kickstart-ROM Messe ich an allen Pin's nur Spannungen 0V, 2,5V und 5V aber keine Signale. Dies auch nicht beim Einschalten des Netzteils.

Kann mir jemand in etwa sagen, wie was beim booten zuerst erfolgt oder hat jemand schon eine Vermutung was den Amiga vom Booten abhällt?

Bin für alle Ideen und Hinweise offen und jetzt schon dankbar 🙃

V.l.G. Alex

Turbodriver
Grade reingestolpert
Grade reingestolpert
Posts: 3
Joined: 09.09.2018 - 10:48
Location: Tholey

Post by Turbodriver » 12.09.2018 - 17:27

Hallo, bin etwas weiter gekommen... 😊

Habe das ROMEN Signal, dieses war 5v gegen GND kurzgeschlossen und siehe da schon kommen Datensignale aus dem Kickstart-ROM ☺
Das Signal wird von Gary gesteuert, dieser sitzt sehr nah an dem ausgegasten Akku.
Konnte es kaum glauben, aber Gary gibt's neu!!! bei meinem lieblings Elektronikversand zu kaufen 🤗
Heute ist er angekommen, sofort vom Briefkasten in den Sockel und der Amiga funktioniert schon wieder ein Stück weiter😎
Videosignal kann ich mit dem Oszi messen, der Floppymotor läuft auch, auf dem Daten- und Adressbus tut sich was, jedoch blinkt die LED der Tastatur Mal hell Mal dunkel...
Werde mir nun ein RGB Kabel basteln und schauen, was Agnus als Farbfehler-Code ausgibt.

Turbodriver
Grade reingestolpert
Grade reingestolpert
Posts: 3
Joined: 09.09.2018 - 10:48
Location: Tholey

Post by Turbodriver » 15.09.2018 - 20:02

Und schon wieder etwas weiter... 😁
Der Amiga hatte 10 mal kurz, 1 Mal lang mit der Power LED geblinkt. Er versuchte dabei wohl die vom Kickstart ROM gebootete Software zu starten, hat es aber wegen Problemen mit dem Adress- Datenbussen nicht geschafft.
Habe nun alle Datenleitungen zwischen CPU, Agnus, RAM und TTL-Bauteilen ohmisch Durchgemessen und dabei tatsächlich ein paar defekte Durchkontaktierungen, vor allem an Agnus gefunden.
Hab sie zum Testen provisorisch überbrückt und nun läuft er wieder 😎
Am Diskettenlaufwerk musste ich noch den Microschalter zerlegen und mit Kontaktspray reinigen, leider funktionieren die paar Disketten die ich noch habe nur noch eingeschränkt. Irgendwann heulte der Motor und Gurufehler.. wie vor 25 Jahren 😀
Gotek USB, kleines OLED Display und Dreh-Encoder sind aber bereits unterwegs.[pic]./uploadpic.php?thumb=5305_img_20180915_203738_1.jpg[/pic] [pic]./uploadpic.php?thumb=5305_img_20180915_203011_1.jpg[/pic][pic]./uploadpic.php?thumb=5305_img_20180915_202936_1.jpg[/pic]

daxb
AFF Profi
AFF Profi
Posts: 561
Joined: 10.11.2002 - 01:42

Post by daxb » 16.09.2018 - 11:03

Sieht ja echt übel aus, was die Batterie da verursacht hat. Aber Glückwunsch das du es repariert bekommen hast. :)

Post Reply